Biotech

Was ist Biotech?

Biotech oder auch Biotechnologie ist eine Wissenschaft, die interdisziplinär arbeitet. Sie befasst sich vor allem mit der Nutzung von Zellen, Enyzmen und Organismen im technischen Bereich. Der Name setzt sich aus den beiden griechischen Begriffen bios = Leben und techne = Technik zusammen. Die Biotechnologie verfolgt dabei etwa das Ziel, chemische Verbindungen herzustellen, die für Diagnosen und andere Dinge verwendet werden können.

Die ersten Anwendungen der Biotechnologie gab es bereits vor mehreren Tausend Jahren. Dazu zählen unter anderem die Herstellung von Bier mit Hefe oder die Verarbeitung von Milch zu Lebensmitteln wie etwa Käse. Ab dem 19. Jahrhundert wurden die angwandten Techniken aber deutlich ausgefeilter. So wurden zunehmend mikrobiologische und auch molekularbiologische Verfahren angewandt. Die Biotechnologie zählt damit heute zu den etablierten und extrem wichtigen Wissenschaften, die in der Gesellschaft sehr bedeutsam sind.

Der große Vorteil der Biotechnologie liegt in ihrer vielfältigen Anwendbarkeit. So kann sie in der Medizin, der Agrarwirtschaft, der Industrie und vielen anderen Bereichen genutzt werden. Die Biotechnologie wird daher oftmals auch binnendiferenziert. So spricht man von roter Biotechnologie, wenn diese in der Medizin Anwendung findet. Die grüne Biotechnologie wird in der Landwirtschaft eingesetzt, während die weiße Biotechnologie als Begriff für die Industrie genutzt wird. Zum Teil kann innerhalb der Biotechnologie aber auch unterschieden werden, auf welche Lebewesen diese angewandt wird. Dann wird sie beispielsweise als blaue Biotechnologie bezeichnet, die sich auf Meeresbewohner bezieht.

Die vielfältigen Bezeichnungen zeigen dabei eindrücklich, wie vielfältig die Biotechnologie sich nutzen lässt und welche Bereiche des gesamten Lebens der Welt sie durchdringt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.