Energie

Elektrische Energie

Elektrische Energie ist Energie, die mit Hilfe von Elektrizität übertragen wird. Auch kann sie in sogenannten elektrischen Feldern gespeichert werden. Wird Energie zwischen elektrischer Energie und anderen Formen der Energie umgewandelt, so spricht man von elektrischer Arbeit.

In der Physik gibt es für die elektrische Energie eine eigene Maßeinheit. Sie heißt Joule oder manchmal auch Wattsekunde. Werden größere Mengen an Energie angezeigt, so wird auch von Kilowattstunden gesprochen.

Elektrische Energie bringt als Energieform eine ganze Reihe von Vorteilen mit sich. Einer dieser Vorteile ist die gute Umwandelbarkeit. So lässt sich elektrische Energie leicht in andere Energieformen umwandeln. Daneben lässt sie sich sehr gut transportieren. Damit ist sie besonders gut dafür geeignet, die Gesellschaft mit Energie zu versorgen.

Die Elektrische Energie ist daher die am weitesten verbreitete Technik zur Gewinnung von Energie in allen modernen Gesellschaften. Sie nimmt in allen Industrienationen eine extrem große Bedeutung ein.

Sie kann dabei in ganz verschiedenen Erscheinungsformen auftreten. Einige dieser Formen sind etwa Akkumulatoren, Batterien oder auch Kraftwerke. Aus chemischer oder auch thermischer Energie wird hier elektrische Energie gewonnen. Die so gewonnene Energie wird dabei durch Leitungen direkt an die Verbraucher weitergeleitet. Dies können sowohl private als auch geschäftliche Haushalte sein. Hier wird die als elektrische Energie angekommene Energie dann in andere Formen umgewandelt. Ein Beispiel ist etwa das Umwandeln von elektrischer Energie durch eine Glühlampe in Licht- und Wärmeenergie. Eine weitere Umwandlung ist etwa das Betreiben eines Backofens um elektrische Energie in Wärmeenergie umzuwandeln.

Es verwundert daher nicht, dass die elektrische Energie in Deutschland immer bedeutender geworden ist. So nutzt quasi jeder deutsche Haushalt heutzutage täglich große Mengen an Strom. Dieser wird in Deutschland in großen Kraftwerken produziert. Am stärksten verbreitet sind dabei die Kohlekraftwerke, die aus Kohle elektrische Energie gewinnen. Der Verbrauch an elektrischer Energie in Form von Strom ist dabei in den vergangenen Jahren immer weiter angestiegen. So betrug der Verbrauch an Strom im Jahr 1990 455 Terawattstunden. Im Jahr 2017 betrug der Verbrauch dagegen schon 520 Terawattstunden. Dieser Trend zu immer höheren Verbräuchen an Energie scheint dabei anzuhalten und sich auch in den kommenden Jahren fortzusetzen. Ob diese Entwicklung irgendwann ein Ende nimmt, ist fraglich. So besitzen die Menschen immer mehr Geräte, die Strom verbrauchen und damit viel Energie benötigen, die produziert werden muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.