Statistiken

Der deutsche Stromverbrauch

Der Stromverbrauch in Deutschland gehört zu den wichtgsten Themen der heutigen Zeit überhaupt. So bestimmt der Stromverbrauch maßgeblich, wie viel Energie zuvor produziert werden muss. Für diese Produktion werden verschiedene Rohstoffe wie etwa Kohle und Gas benötigt. Doch wie hoch ist der Stromverbrauch in Deutschland eigentlich genau? Wir blicken für Sie auf die offiziellen Statistiken.

Generell wird der Stromverbrauch in Terawattstunden angegeben. Dabei handelt es sich um eine Maßeinheit, mit der besonders große Strommengen erfasst werden können. Ein Terawatt enstpricht dabei 1.000 Gigawatt. 1 Gigawatt wiederum kann in 1 Million Kilowattstunden umgerechnet werden. Doch wie hoch ist der derzeitige Stromverbrauch der Deutschen denn nun eigentlich genau?

Blickt man auf die offizielle Statistik, so zeigt sich, dass der aktuelle Verbrauch von Strom im Jahr 2018 in Deutschland bei 527 Terawattstunden lag. Im Vergleich zum Vorjahr 2017, als der Verbrauch noch bei 529 Terawattstunden lag, konnte dieser also leicht gesenkt werden. Im Vergleich dazu ist der Verbrauch in Deutschland in den Jahren zuvor aber deutlich gestiegen. Lag er im Jahr 1991, also vor 27 Jahren, noch bei gerade einmal 473 Terawattstunden, hat sich der Verbrauch bis heute also um mehr als 50 Terawattstunden erhöht.

Damit hat Deutschland mit immer weiter steigendem Strombedarf zu kämpfen. Der leichte Rückgang im Verbrauch von 2017 nach 2018 zeigt aber, dass diese Entwicklung durchaus gestoppt werden kann. So besteht in der Bevölkerung in Deutschland immer mehr das Bewusstsein, Strom zu sparen und damit den Klimawandel und seine negativen Folgen immer weiter einschränken zu können. Ob dies in den kommenden Jahren auch wirklich gelingt, ist aber alles andere als sicher. Es bleibt abzuwarten, ob der Trend eines Rückgangs sich weiter fortsetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.